Nach der Bluttat sind vor allem Hanauer mit ausländischen